Christian Mewes, einer der Menschen, bei dem ich mich frage wann er schläft oder ob er nicht einen Zwillingsbruder hat, der all die Aufgaben übernimmt und sich gleichzeitig rührend um seine Familie kümmert.

Kennengelernt hab ich ihn im Studium, anno 2009 (?). Die Zeit verflog, ich traf ihn mal hier und mal da. Ich glaube unsere Schnittmenge war Mathepeter…so damals zu Studifaschingzeiten. Manchmal sah man sich auch einfach nur in der Stadt, abgegrüßt fertig. Eine Zeit lang hat man sich gar nicht mehr wahrgenommen, vielleicht weil wir unsere Familien haben, unsere Jobs und Hobbies.

Dann geschah es diesen Winter, dass wir beide uns trafen und unsere Kinder 2 Stunden durch die Gegend schoben und philosphiert haben. Wir sprachen darüber wie wir diese Zeit und diese Zeiten gerade erleben. Wir blieben in Kontakt, vielleicht des Austausches über unsere Kids wegen, vielleicht weils einfach passt…nen Grundvertrauen halt da ist. Eines Tages lud er mich ein in die Firma und nun sitze ich hier an der Tastatur und schreibe diese Zeilen.

Wie dem auch sei: Christian ist, wie in der Überschrift zu lesen, DER Mann der 1000 Knoten. Es gibt keinen Knoten, den er nicht kann. Und selbst wenn er einen Knoten nicht kennen sollte, hat er ihn nach ein paar Versuchen auf Tasche. Ich hab ihn dabei erlebt, wie einem Klettercampteilnehmer aus dem Sommercamp einen Intensivkurs über fast 6 Stunden gegeben hat und das war noch nicht das Ende der Fahnenstange.

In der Firma übernimmt er eine Schlüsselfigur, er war selbst ein paar Jahre im Stahlbau tätig. Redet mit Statikern und dem fiesesten Polier auf Augenhöhe. Braucht ganze 2,3 Sekunden um mit dem härtesten Knochen per „Du“ zu sein. Auch wenn es manchmal weh tut und manchmal auch schwer zu fassen ist so sind die Ansätze bei der Kalkulation, die strategischen Ausrichtung bis zur Umsetzung komplett durchdacht. Irgendwie ist ein Vertrauen da…das spürt man von Camp bis Büro von Verkauf bis Baustelle das er weder Herz noch Humor verliert auch wenn der Name des Prüfstatikers auf dem Display erscheint bleibt einer gechillt und geht ran…der Chris.

Und der Bart… der wird auch immer länger. Wir hatten wohl mal sowas wie einen Wettkampf, wer den längsten Bart hat. Er führt immer noch.

PS: Ich schaffe einen Klimmzug mehr als er! – André