Wie Terence seinen Buddy hatte, wie Robin seinen Batman, wie Ying Yang hat so hat Kai seinen Patrick. Was ein Typ, Buchautor…Weltbürger, Hintergrundsänger, Alpinist und irgendwie eine seltsame Gewürzmischung aus Handwerk, Kreativkopf, Kalkulator und Perfektionist, die Komisch im Laden rüberkommt aber dann in jedem Gericht landet.

Patrick hat einige Semester mehr auf dem Tacho, und ist ein Freund der Körperbemalung. Seine Alpinerfahrung ist eine Zeitreise, die mit jeder Geschichte mehr und mehr ein „wow“ formt. Erzählen kann er. Auch wenn der fränkische Dialekt (so identifiziere ich Ihn zumindest) mit seinem rollenden R und der Sprachmelodie einen in unsere Breitengraden kurz stutzen lässt, so fängt die Story des weitgereisten Patrick sofort ein.

Man hat es hier mit einem sehr gebildeten Menschen zu tun, liest Bücher, die ich erstmal via Suchmaschine identifizieren muss und sprudelt vor Ideen wie ein umgekippter Rasensprenger, der mit 6,1bar ein Fresko in den Rasen des Vorgarten fräst.